Gesellschaft, Wirtschaft

Aufsperrdienst Wien – guter Service kostet

Man kann es mittlerweile überall beobachten. Ein Großteil der Bevölkerung guckt beim Einkauf nur noch auf den Preis. Das Geld sitzt nicht mehr so locker wie noch vor einigen Jahren und es wird immer schwieriger mit dem Einkommen vernünftig zu haushalten. Der Schuh drückt an allen Ecken und Enden und große finanzielle Sprünge kann sich kaum jemand erlauben. Wer im Supermarkt die Augen offen hält sieht, dass alle Billigprodukte kaufen und nicht mehr bereit sind für eine höhere Qualität mehr zu bezahlen. Aus diesem Umstand heraus lässt sich wahrscheinlich auch erklären, wieso alle Menschen zu dem Billigladen Primark rennen und sich dort von oben bis unten mit günstigen Kleidungsstücken eindecken.

 

Wer billig kauft zahlt doppelt

 

Was bei diesem Verhalten nicht bedacht wird ist, dass billige Produkte häufig bereits nach kurzer Zeit den Geist aufgeben. Wer zum Beispiel bei Primark einkauft, darf nicht erwarten, dass die hier geshoppten Kleidungsstücke einen mehrere Jahre lang begleiten werden. Es handelt sich um Einwegartikel. Dadurch werden Rohstoffe erzeugt und verarbeitet, die nach kurzer Zeit wieder in dem Mülleimer landen. Dies führt dazu, dass der Konsument immer wieder Neuanschaffungen leisten muss, anstatt sich für Qualität zu entscheiden. Auf lange Sicht gibt man so sogar mehr Geld aus, als wenn man hochwertigere und teurere Waren einkauft. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, die alles so billig wie möglich haben möchte.

 

Bei Dienstleistungen verhalten wir uns nicht anders

 

Eine Freundin hat sich letztens von Zuhause ausgesperrt und anschließend einen Schlüsseldienst aus Wien gerufen. Bei der Wahl welchen sie beauftragt ging sie ausschließlich nach dem Preis. Die Reputation, die angebotenen Dienste und die Sorgfalt der Arbeit interessierten sie nicht. Sie wollte einfach nur so billig wie möglich wieder in ihre Wohnung. Dabei musste sie in Kauf nehmen, dass sie beinahe eine Stunde in der Kälte stand, ein schlecht gelaunter und unterbezahlter Mitarbeiter des Unternehmens vorbei kam, die Türe etwas brachial öffnete und anschließend wieder verschwand.Immer mehr Waren landen im Mülleimer

 

Wie sieht die Zukunft aus

 

Auf lange Sicht gesehen ist es in der Regel so, dass sich Qualität durchsetzt. Durch Skandale werden Billiganbieter meist in ihrer Glaubwürdigkeit bedroht und die breite Öffentlichkeit erfährt von den teilweise skrupellosen Maßnahmen die gemacht werden, um den Preis zu drücken. Wenn die Gesellschaft jedoch nicht versteht, dass dies nicht nachhaltig ist, werden immer wieder neue Billiganbieter wie Pilze aus dem Boden schießen. Es ist also ein Umdenken gefragt!

Tags :
08/03/2016